Schulsozialarbeit – Für uns eine Ehrensache

Icon Heading

Die Schulsozialarbeiterin Anke Wiemer ist seit Januar 2010 an der Grundschule “Greif” tätig. Sie ist vom Deutschen Kinderschutzbund KV Vorpommern-Greifswald e.V., einem freien Träger der Jugendhilfe, eingestellt.

Kontakt

Tel.: 01590/1084369
E-Mail: wiemer@grundschule-greif.de

Ziele der Schulsozialarbeit

  • Aufbau eines Vertrauensverhältnisses, so dass die Arbeit als niedrigschwelliges Angebot sowohl von Schülern, Eltern und Lehrern wahrgenommen wird
  • Vorbeugung und Klärung von Konflikten
  • Hilfe zur Selbsthilfe
  • Stärkung der Eigenverantwortlichkeit im Rahmen altersgerechter Möglichkeiten
  • Soziales Lernen

Zielgruppen

Zielgruppe sind alle Schülerinnen und Schüler, im Vordergrund stehen jedoch Kinder, die der besonderen Unterstützung und Förderung bedürfen. Schulsozialarbeit arbeitet sowohl präventiv als auch problemlösungsorientiert.

Die Einzelfall- und Gruppenarbeiten stehen vor dem Hintergrund aller am Lern- und Entwicklungsprozess beteiligten Personen und Einrichtungen, d.h. Zusammenarbeit mit Lehrern, Eltern, Erziehern, dem  Amt für Jugend und Soziales sowie anderen Institutionen im Sozialraum.

Aufgabenbereiche

  • Einzelfallhilfe (z.B. Begleitung und Beratung einzelner Schüler, Elterngespräche, Vermittlung zwischen Schülern, Eltern und Lehrern, Vermittlung weiterführender Hilfen)
  • sozialpädagogische Gruppenarbeit(soziales Lernen, kulturelle und sportliche Angebote während und nach dem Unterricht)
  • Netzwerkarbeit (Hort, Zusammenarbeit mit Behörden, Ämtern, Trägern der freien Jugendhilfe, Organisationen, Institutionen … )

In den Präsenzzeiten wird von der Schulsozialarbeiterin Einzelfallhilfe angeboten. Es findet zum Beispiel Beratung bei persönlichen und schulischen Problemen jeglicher Art oder Unterstützung und Vermittlung bei der Bewältigung von Konflikten statt.

Bei der Einzelfallhilfe wird neben der betroffenen Person auch deren soziales Umfeld berücksichtigt, damit eine ganzheitliche Sichtweise des Problems und dessen Bewältigung gewährleistet werden kann.

Praxisbeispiele

  • Projekt “Klasse 2000″, bundesweites Grundschulprojekt zur Gesundheitsförderung, Gewalt- und Suchtvorbeugung
  • Verhaltenstaining für Schulanfänger
  • Integratives Projekt „Patenschaften auf Augenhöhe“ der Stiftung Bildung
  • Organisation von Bürgerpatenschaften und Lesepatenschaften
  • Ausbildung der Streitschlichter

Die Schulsozialarbeiterin wird zu 50% aus Mitteln des Europäischen Struktur- und Investitionsfonds finanziert!

» www.esf.de

Logo ESF